Loading color scheme

There´s a trend to second hand...

Mit einem Neukauf eines digitalen Devices erhältst du ein neues - ungebrauchtes Gerät, inklusive einer Gewährleistung und eventuell einer erweiterten Garantie. Wobei zu beachten ist, dass Garantie nicht mit Gewährleistung gleichzusetzen ist, bzw. du unterschiedlich lange darauf Anspruch hast. Auf Notebook, Tablet  & Co gibt es in der Regel ein bis zwei Jahre Herstellergarantie und zwei Jahre Gewährleistung. Geht innerhalb dieser Zeit etwas ohne Eigen- oder Fremdverschulden kaputt, wird das Gerät im Regelfall kostenlos repariert oder getauscht. Akkus und Netzteile sind aber zumeist von dieser Regelung ausgenommen, oder haben deutliche kürze Garantiezeiten. Dies ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich, du musst dich hier genau vor dem Neukauf informieren.

Es besteht aber auch die Möglichkeit, gebrauchte Geräte zu kaufen. Diese werden oft im Internet von Firmen mit dem Wort "refurbed oder refurbished" bezeichnet. Auf diesen Seiten (AFB-Shop oder Refurbed) kannst du dir ein Gerät online aussuchen. Diese Geräte sind gebraucht, aber wieder aufbereitet (gereinigt, technisch überprüft, Software zurückgesetzt...) und voll funktionstüchtig. Je nach Beschreibung des Artikels können sie Gebrauchsspuren haben. Der Zustand wird sehr häufig mit "Neuwertig, Sehr gut oder Gut" beschrieben. Zumeist gibt es ein bis 30 tägiges Rückgaberecht bzw. eine 12 monatige Garantie. Die Preisdifferenzen zu Neugeräten hängen stark vom Alter und Zustand ab. Von 20% bis 80% Preisersparnis im Vergleich zum Neugerät haben wir bei unserer Suche entdeckt.

Gebrauchte Geräte gibt es aber auch sehr zahlreich am Privatmarkt. Auf Willhaben.at sind Unmengen von digitalen Geräten aller Art zu finden. Von ungebrauchten - neuen, neuwertigen bis hin zu defekten Geräten ist alles mit dabei. Leider sind hier die Beschreibungen der Geräte oft sehr ungenau bzw. fehlerhaft, und Defekte werden manchmal auch verschwiegen.
Wie besichtigt und ausprobiert, ohne Garantie und Gewährleistung, wechselt dann das Gerät seinen Besitzer.

Smartphone1

Daher sind folgende Punkte unbedingt wichtig:

Rechnung: Frag nach der Originalrechnung. Diese gilt als Besitznachweis, und es besteht eventuell noch Gewährleistung/Garantie der ursprünglichen Firma bzw. des Herstellers. Auf dieser Rechnung  sollte auch eindeutig das Modell mit seinen Hardwareeckdaten vermerkt sein. Leider gibt es bei den einzelnen Modellen viele Unterschiede.

Display: Sind am Display dunkle Flecken zu erkennen, kann das von einem Wasser- bzw. Feuchtigkeitsschaden kommen. Hellere, gelbliche Flecken am Display können von der mangelhaften Displayverklebung stammen. Achte auf ein helles - kontrastreiches Display, verändere die Helligkeit, um mögliche Fehler (Streifen, Pixel..) besser zu erkennen.

Buchse: Stecke unbedingt das Lade-Kabel an und prüfe, ob das Smartphone sich laden lässt. Wenn der Stecker in der Buchse keinen festen Halt hat bzw. sich bewegen lässt, ist das ein eindeutiger Mangel.

Akku: Überprüfe in den Einstellungen, ob der Akku noch seine volle Kapazität (in mAh - Milli-Ampere-Stunden angegeben) hat. In den Einstellungen oder in eigenen Apps kanndiese "Stärke des Akkus" ausgelesen werden und sie zeigen dir auch an, wie oft das digitale Device schon geladen (Anzahl der Ladezyklen) wurde. Unter 80% Kapazität gilt ein Akku als defekt, und wird bei professionellen Refurbish-Anbietern vor Auslieferung getauscht. Schwache Akkus führen oft zu unterschiedlichem Fehlverhalten (langsames Starten, Deaktivieren des Blitzes, Helligkeit des Displays...) deines Devices.

Vergangene Reparaturen: Frag nach, ob es schon Defekte gegeben hat. Welche Teile wurden getauscht, wurden Originalersatzteile verwendet? Nachbauteile haben öfter wensentlich schlechtere Qualität. Eine Rechnung über die Reparatur ist oft sehr aufschlussreich.

Sim-Lock: Manche Geräte haben einen Sim-Lock. Das heißt, es kann nur mit einer SIM-Karte eines bestimmten Providers (A1, Magenta, Drei....) betrieben werden. Diese Geräte werden dann oft als Edition (z.B. Magenta oder A1 Edition) bezeichnet.  Andere SIM-Karten werden gesperrt und das Gerät damit für dich unbrauchbar. "Ohne SIM-LOCK bzw. SIM-Lock Free" ist daher beim Kauf eines Gerätes sehr wichtig, zu prüfen.

Software: Ist auf dem Gerät die aktuelle Version des Betriebssystems installiert? Informiere dich auch darüber, ob zukünftige Versionen deines Betriebssystems (Android / iOS) auf diesem Gerät installiert werden können. Achte auch darauf, dass das Gerät vor deinen Augen auf Werkeinstellungen zurückgesetzt wurde und sich keine fremden Daten auf dem Speicher (SD-Karte) befinden. Alle aktuellen System-IDs werden dadurch entfernt.

Zubehör: Achte auf eine Orginalverpackung und Zubehörteile (Kopfhörer, Ladekabel, Anleitungen..)

Pflegezustand: Schau dir den Verkäufer bzw. die Verkäuferin gut an. Rede mit ihnen und frag gezielt nach. Gebrauchte - wieder verkaufbare Geräte sollten einen vertrauensvollen Vorbesitzer haben, und auch gut gepflegt worden sein, um sie weiter verkaufen zu können. Hör auf dein Bauchgefühl und hol unbedingt den Rat eines Erwachsenen ein. Im Zweifelsfall nimm Abstand vom Kauf. Es gibt so viele gebrauchte - gute Devices am Privatmarkt.

Smartphone2

Fazit: Gebrauchte digitale Geräte sind durchaus attraktiv. Es gilt jedoch beim Kauf, genau zu schauen, zu testen und auf Garantie und Gewährleistung zu achten. Der Umwelt (Stichwort: Wiederverwertung - Wiederverwendung) zuliebe, aber auch, um Geld zu sparen, kann sich ein Gebrauchtkauf durchaus lohnen.

Webtipp: Alte digitale Geräte wirf nicht in den Restmüll. Auch alte - defekte Smartphones sind wertvolle Spenden. Entweder über die Ö3-Wundertüte oder Smartphone - Automaten kann dein altes Smartphone/Tablet wiederverwertet (recycelt) werden. Es zahlt sich aber auch aus, defekte Geräte reparieren zu lassen. Der österreichische Staat fördert die Reparaturkosten (Reparaturbonus) mit 50% der Gesamtkosten. Eine tolle Sache.